WINTER SALE: LETZTES WOCHENENDE
Kostenloser Rückversand
Kostenloser Versand (D) ab 40€
Direkt vom Hersteller

Alte Bettwäsche aussortieren: Entsorgen oder upcyclen?

Wie viel Bettwäsche braucht man?

Bettwäsche wartet oft eine lange Zeit im Schrank auf ihren nächsten Einsatz. Im Gegensatz zu T-Shirts oder Hosen haben wir sie nicht ständig im Blick und wissen oft gar nicht, wie viele Bezüge oder Spannbettlaken eigentlich in unseren Regalen oder Schubladen schlummern.

Für jedes Bett brauchen Sie meist nicht mehr als zwei oder drei Bettwäschesets sowie zwei Laken oder Spannbettlaken und eventuell eins in Reserve. Bei Kleinkindern oder solchen, die gerade nachts trocken werden, ist ein wenig mehr natürlich sinnvoll.

Statt ein Zuviel an Kissen und Bettbezügen zu besitzen, bietet es sich an, in Jahreszeiten zu denken. Überlegen Sie, ob Sie im Sommer andere Bettwäsche nutzen möchten als im Winter. Einige Materialien wie Jersey eigenen sich ganzjährig, andere sind der kalten oder warmen Jahreszeit vorbehalten.

Ordnung im Wäscheschrank

Wenn Sie die Bettwäsche für die ganze Familie im gleichen Schrank lagern, versuchen Sie es mal mit dieser Ordnung: Lagern Sie nicht (nur) nach Art der Wäsche, also Bettlaken und Bezügen, sondern auch getrennt nach Bettgröße bzw. Familienmitglied.

Gerade dann, wenn Kinder im Haushalt leben oder Sie kleinere oder größere Gästebetten haben, die andere Bezüge benötigen als Ihr Bett, können Sie so leichter Ordnung halten. Beim Beziehen finden Sie dann die Bettwäsche in der richtigen Größe schneller wieder und müssen nicht alle Stapel durchwühlen.

Übrigens: Die frisch gewaschene Wäsche sollte immer unter den bereits vorhandenen Stapel gelegt werden. Damit sorgen Sie für einen regelmäßigen Einsatz aller Bettwäschen und vermeiden lange Liegedauern im Schrank.

Bettwäsche aussortieren: Wohin mit alter Bettwäsche?

Wenn Sie keinen Platz mehr im Schrank haben oder alte Bettwäsche zugunsten einer neuen Garnitur ausziehen muss, entscheidet der Zustand über den Bestimmungsort. Ist die Bettwäsche noch einwandfrei erhalten und gefällt Ihnen einfach nicht mehr, können Sie diese in die Altkleidersammlung geben. Dort kann sie wiederverwendet, weiterverkauft oder verwertet werden – je nach Anbieter. Alternativen dazu sind das Verschenken im Familienkreis oder der Verkauf über Kleinanzeigenportale.

Möchten Sie Ihre Bettwäsche entsorgen, weil sie Flecken oder Löcher hat, gehört sie in den Restmüll.

Folgenden Bettwäschen können Sie ruhigen Gewissens aussortieren:

  • Bettwäsche, die Sie nicht mögen, sei es optisch oder vom Material her
  • Bettwäsche, die Löcher oder Flecken hat bzw. fadenscheinig ist
  • Bettwäsche, die farblich nicht (mehr) zu Ihnen oder zum Schlafzimmer passt
  • Bettwäsche, die Sie nur aus Höflichkeit behalten haben, weil sie ein Geschenk war
  • Bettwäsche, die auf kein aktuelles Bett passt (z. B. Kinderbettwäsche)

 

Bettwäsche, die Sie gerne aufziehen und in der Sie gerne schlafen, darf bleiben. Auch wenn es mehr als drei Garnituren sind, ist das kein Problem - solange Sie sich mit der Anzahl und Ihrer Entscheidung wohlfühlen.

Alte Bettwäsche in neuem Glanz: Upcycling

Upcycling bedeutet – im Gegensatz zum Recycling – das Aufwerten und Wiederverwenden alter und gebrauchter Dinge. So entstehen neue oder neuartige Produkte und Sie schenken ehemals geliebter Bettwäsche ein „zweites Leben“.

Auch nicht mehr so gut erhaltene Bettwäsche kann so noch einmal zum Einsatz kommen: bei einem schönen Muster gibt es bestimmt noch Stellen, die gut in Schuss sind. Den Stoff können Sie für ein Kuscheltier oder als Puppenkleidung wiederverwenden, aber auch ein Sofa- oder Sitzkissen daraus nähen. Fehlt Ihnen die handwerkliche Begabung, können Sie auch schlicht Putzlappen oder Geschirrtücher aus alter Bettwäsche schneiden.

Falls Sie nach dem Aussortieren feststellen, dass nicht genügend Bettwäsche übriggeblieben ist, schauen Sie doch einmal bei unseren Bettwäschekollektionen vorbei!

Teilen