Wo unser möve-Designteam Inspiration für neue Kollektionen findet? Auf diese Frage gibt es zahlreiche Antworten. In unserem letzten Blogpost haben wir bereits darüber gesprochen, dass für die vielfältigen Muster von „Jewel“ Edelsteine Pate standen – unsere neue Kollektion „Ikat“ wiederum ist, wie der Name verrät, von den lebendigen Ikat-Mustern traditioneller indonesischer Webtechniken inspiriert. Damit greift Ikat einen aktuellen Trend im Fashion- und Interiordesign auf: Den Ethno-Trend.

© möve – Hier sind traditionelle und moderne Techniken geschickt miteinander verbunden - Der Digitaldruck der neuen “Ikat”-Kollektion sorgt für satte Farben

© möve – Hier sind traditionelle und moderne Techniken geschickt miteinander verbunden – Der Digitaldruck der neuen “Ikat”-Kollektion sorgt für satte Farben

Ethno aus Südostasien: Aufwändige Muster und satte Farben mit Ikat-Muster
Das Wort „Ethno“ leitet sich vom griechischen „éthnos“ ab und bedeutet übersetzt „Volksstamm“.  Der Ethno-Trend nimmt sich die traditionellen Techniken verschiedener Kulturen zur Herstellung von Kleidung und Textilien aus der ganzen Welt zum Vorbild und überträgt diese auf neue Designs. Farbenfrohe Muster lassen sich dabei nicht nur in der Mode finden, sondern zieren auch Schmuck, Möbel und Wohnutensilien. Eines der Lieblingsmotive der Fashion- und Interiorwelt ist das Ikat-Muster aus Südostasien. Im Altertum galten Ikat-Stoffe als sehr luxuriös und symbolisierten Macht, Reichtum und Wohlstand. Bis heute schreiben die Völker Asiens dem Ikat eine magische Kraft zu.

Für die traditionelle Anfertigung des Ikat-Musters sind Fäden von verschiedenem Durchmesser und unterschiedlicher Festigkeit nötig. Dadurch entsteht ein aufwändiges und durch mehrere Farben zusammengesetztes Ornament. Die Handtücher der „Ikat“-Kollektion greifen das unregelmäßige Zickzackmuster aus Indonesien auf und verfügen dank modernster Digitaldrucktechnik sowohl auf der Vorder- und Rückseite über einen satten Farbverlauf.

Mit dem Ethno-Trend wohnt es sich wie im Märchen aus 1001 Nacht
In letzter Zeit haben einflussreiche Designer Stoffe mit auffälligen Ethno-Mustern für ihre Kollektionen entdeckt, die so ihren Weg auf  Kleider, Accessoires und sogar in Einrichtungsgegenstände weltweit gefunden haben. Besonders faszinierend dabei ist, dass Stoffe mit bunten orientalischen Verzierungen, die schon seit Jahrhunderten verwendet werden, heute auf den Straßen und in den Einrichtungshäusern der größten Modemetropolen der Welt nicht mehr wegzudenken sind:  Die Frauen der Nomaden im Orient fertigen schon seit Jahrhunderten an kleinen Webstühlen feste Gewebe, die als Sitzmatte, Satteldecke, Wandschmuck, Türbehang oder als Kelim, bekannt als traditioneller Orientteppich, genutzt werden. Mit ihrer Webtechnik inspirieren die Frauen unterschiedlichen Musterungen und Webarten. Aufgrund seiner Farben und Muster inspiriert auch der Kelim den modernen Ethno-Look, einen der wichtigsten aktuellen Einrichtungstrends.

© möve – Die aufwändigen Ethno-Muster der möve „Kelim“-Kollektion 2015 bringen globales Flair ins Haus.

© möve – Die aufwändigen Ethno-Muster der möve „Kelim“-Kollektion 2015 bringen globales Flair ins Haus.

Wie Ihr Euer Fernweh mit dem Ethno-Trend in den eigenen vier Wänden stillen könnt, zeigen wir Euch bei Pinterest – schaut Euch doch mal unsere Pinnwand “Ethnic design inspiration from around the globe“ an!

Wie immer freuen wir uns auch auf Eure Anregungen in den Kommentaren und auf unseren Social Media-Kanälen.

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram