© möve – Wir zeigen Euch, warum Handtücher viel mehr sind als einfach nur Gebrauchsgegenstände

© möve – Wir zeigen Euch, warum Handtücher viel mehr sind als einfach nur Gebrauchsgegenstände

Handtücher gelten gemeinhin ja eher als Gebrauchsgegenstand – wir nutzen sie zum Abtrocknen nach dem Baden und Duschen, beim Schwimmbadbesuch oder als Liegeunterlage am Strand. Wofür ein Handtuch aber noch genutzt werden kann und in welchen möglichen (und unmöglichen) Bereichen es derzeit Hochkonjunktur hat, erfahrt Ihr im Folgenden.

© möve – Im Fitness-Studio ist ein Handtuch nicht nur zum Abtrocknen gut, sondern bietet sich auch als Gesprächsöffner an

© möve – Im Fitness-Studio ist ein Handtuch nicht nur zum Abtrocknen gut, sondern bietet sich auch als Gesprächsöffner an

Das Handtuch als Begleiter ins Fitness-Studio  
Noch nicht zufrieden mit der Strandfigur? Dann ab ins Fitness-Studio! Dabei kann man das Nützliche durchaus mit dem Angenehmen verbinden: Vor allem Singles nutzen die Möglichkeit gern, zwischen Hantelbank und Laufbändern nach potentiellen Partnern Ausschau zu halten. Schon mit der einfachen Frage „Ist das Dein Handtuch?“ lässt sich das Eis schnell brechen und ein Gespräch ins Rollen bringen. Auf dem Weg zum Sport also auf keinen Fall das Handtuch vergessen und im Studio genau darauf achten, wo man es am besten ablegt!

Nasse Handtücher als Rettung an heißen Tagen  
Wenn das Thermometer im Sommer auf über 30 Grad steigt, werden die Temperaturen schnell unerträglich. Um die eigenen vier Wände vor der Hitze zu schützen, können nasse Handtücher helfen. Diese hängt man einfach vor das Fenster oder über zwei Stühle und lässt sie trocknen. Dabei wird der Luft Wärme entzogen und die Umgebung abgekühlt. Noch effektiver ist dieser Trick übrigens in Kombination mit einem Ventilator.

© möve – Kühle Rettung: Nasse Handtücher helfen uns durch heiße Tage

© möve – Kühle Rettung: Nasse Handtücher helfen uns durch heiße Tage

Handtücher als Urlaubssouvenir  
Nicht immer reicht es Hotelgästen nach einem erholsamen Urlaub, einfach nur schöne Erinnerungen mit nach Hause zu nehmen. Immer mehr Hoteliers haben Diebstähle zu beklagen, besonders Handtücher sind zu einem beliebten Urlaubssouvenir geworden.  Die Hotel-Handtücher aus den unterschiedlichen Urlaubsländern wecken im eigenen Bad die Erinnerungen an den letzten Urlaub, da entsteht bei vielen Reisenden schnell verbotenerweise eine richtige Sammlerleidenschaft!

© möve – Hotel-Handtücher sind bei Urlaubern ein beliebtes Urlaubssouvenir, auch wenn sie natürlich eigentlich nicht im Gästekoffer landen sollten.

© möve – Hotel-Handtücher sind bei Urlaubern ein beliebtes Urlaubssouvenir, auch wenn sie natürlich eigentlich nicht im Gästekoffer landen sollten.

Der größte Handtuch-Fauxpas am Strand
Am häufigsten sehen wir Handtücher im Sommer natürlich trotzdem am Strand. Diesen Fauxpas solltet Ihr dort aber unbedingt vermeiden, um die übrigen Strandgäste nicht zu verärgern: Wenn sich der erholsame Strandtag dem Ende zu neigt, heißt es, Sachen einpacken und das Handtuch vom Sand befreien. Um den frisch mit Sonnenmilch eingecremten Strandnachbarn dabei nicht komplett mit den feinen Sandpartikeln zu bedecken, sollte man das Handtuch besser über dem Wasser ausschütteln oder sich eine freie Stelle suchen.

© möve – Fauxpas Nr. 1 am Strand: Handtuch ausschütteln

© möve – Fauxpas Nr. 1 am Strand: Handtuch ausschütteln

Handtücher sind viel mehr als einfach nur ein Gebrauchsgegenstand, sie sind kleine Helden des Alltags! Wofür nutzt Ihr Eure Handtücher am liebsten, gab es schon mal ungewöhnliche Situationen,  in denen Euer Handtuch zum Einsatz kam? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar auf unseren Social Media-Kanälen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram