Edle Muster des Orients: Die neue möve-Kollektion TAPESTRY

Bunte Farben, Ornamente und ein Hauch von Orient – Perserteppiche liegen derzeit voll im Trend und erfreuen sich im Interior Design, modern und zeitgemäß interpretiert, großer Beliebtheit. Mit der neuen TAPESTRY-Kollektion interpretiert möve den Teppichtrend neu und bringt die filigranen und anspruchsvollen Motive auch in Euer Badezimmer.  Dieser Blogbeitrag verrät Euch, was hinter TAPESTRY steckt und wie Ihr diese Kollektion am besten kombinieren könnt.

© möve – Ein echter Hingucker in jedem Bad: Die neue möve-Kollektion TAPESTRY

© möve – Ein echter Hingucker in jedem Bad: Die neue möve-Kollektion TAPESTRY

Wertvolle Perserteppiche als Inspiration für TAPESTRY
Perserteppiche sind bei Kennern und Liebhabern handgeknüpfter Teppiche besonders geschätzt, denn jeder einzelne bringt ein Stück Geschichte mit sich. Die ältesten Teppiche der Perser werden bis in das fünfte Jahrhundert zurückdatiert und dienen noch heute als Vorlage für moderne Teppichläufer. Mit ihren Farben und Ornamenten setzen sie besonders in einer modernen Einrichtung schöne Akzente und mit der neuen möve-Kollektion TAPESTRY finden sie nun auch Platz an einem bisher eher ungewöhnlichen Ort für Perserteppiche: dem Badezimmer.

Mit der TAPESTRY-Kollektion greift möve die traditionellen Entwürfe der Perser auf. Ein Perserteppich gehört nicht zwangsläufig auf den Boden, mittlerweile gibt es zahlreiche neue Interpretationen und Dekorationsmöglichkeiten, wieso also nicht auch im Badezimmer?

© möve – Die neue TAPESTRY-Kollektion erinnert an edle Perserteppiche

© möve – Die neue TAPESTRY-Kollektion erinnert an edle Perserteppiche

Das TAPESTRY-Muster setzt sich ähnlich wie bei den kostbaren Vorbildern aus einzelnen, sich wiederholenden Ornamenten zusammen und überzieht als Alloverstruktur die gesamte Fläche der Produkte. Besonders plastisch wirken die Motive auf dem flauschigen Walkfrottier durch die Aussparung einzelner Stellen. Zwei edle Farbstellungen – Pacific und Cashmere – unterstreichen den Vintage Charakter des Dessins. Neben Hand- und Duschtüchern in zwei Größen (50×100 / 80×150) bietet möve auch einen passenden Unisex-Schalkragenmantel in den Größen S-XL an.

© möve – Mit ihrem traditionellen Design sehen die Handtücher der TAPESTRY-Kollektion aus wie echte Kunstwerke

© möve – Mit ihrem traditionellen Design sehen die Handtücher der TAPESTRY-Kollektion aus wie echte Kunstwerke

TAPESTRY und SUPERWUSCHEL – die perfekte Kombination
TAPESTRY bringt tolle Designmöglichkeiten in Euer Badezimmer. Die Handtücher und Bademäntel im Allovermuster sind echte Hingucker und verpassen jedem Bad einen Hauch von Tausendundeiner Nacht. Kombiniert mit edlen Badezimmer-Accessoires entsteht ein stylischer Vintage-Charakter, der an ferne Kulturen erinnert und den Gang ins Badezimmer zu einem richtigen Spa-Erlebnis macht. Wem das komplette Allovermuster für das eigene Bad zu viel ist, kann natürlich auch kombinieren und mit TAPESTRY gekonnt Akzente setzen. Die perfekten Mix & Match-Produkte findet Ihr etwa in der SUPERWUSCHEL–Kollektion, einem langjährigen Klassiker bei möve. Das Mischen der Uni Handtücher mit den Jacquard-Mustern von TAPESTRY bietet unzählige Möglichkeiten, den Look des Badezimmers mit wenigen Handgriffen zu verändern und nach Lust und Laune zu gestalten.

© möve – Echte Kombinationswunder: TAPESTRY und SUPERWUSCHEL als perfektes Mix & Match

© möve – Echte Kombinationswunder: TAPESTRY und SUPERWUSCHEL als perfektes Mix & Match

Wir sind gespannt: Wie gefällt Euch die neue Kollektion? Wie würdet Ihr Euer Badezimmer gestalten – mit Allovermuster auf allen Handtüchern oder eher in Kombination mit der SUPERWUSCHEL-Kollektion? Wir freuen uns auf Eure Anregungen und Kommentare!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram
Mittwoch, 17. August 2016|LIFESTYLE, NEWS|0 Kommentare

Ein Handtuch ist nicht nur ein Handtuch…

© möve – Wir zeigen Euch, warum Handtücher viel mehr sind als einfach nur Gebrauchsgegenstände

© möve – Wir zeigen Euch, warum Handtücher viel mehr sind als einfach nur Gebrauchsgegenstände

Handtücher gelten gemeinhin ja eher als Gebrauchsgegenstand – wir nutzen sie zum Abtrocknen nach dem Baden und Duschen, beim Schwimmbadbesuch oder als Liegeunterlage am Strand. Wofür ein Handtuch aber noch genutzt werden kann und in welchen möglichen (und unmöglichen) Bereichen es derzeit Hochkonjunktur hat, erfahrt Ihr im Folgenden.

© möve – Im Fitness-Studio ist ein Handtuch nicht nur zum Abtrocknen gut, sondern bietet sich auch als Gesprächsöffner an

© möve – Im Fitness-Studio ist ein Handtuch nicht nur zum Abtrocknen gut, sondern bietet sich auch als Gesprächsöffner an

Das Handtuch als Begleiter ins Fitness-Studio  
Noch nicht zufrieden mit der Strandfigur? Dann ab ins Fitness-Studio! Dabei kann man das Nützliche durchaus mit dem Angenehmen verbinden: Vor allem Singles nutzen die Möglichkeit gern, zwischen Hantelbank und Laufbändern nach potentiellen Partnern Ausschau zu halten. Schon mit der einfachen Frage „Ist das Dein Handtuch?“ lässt sich das Eis schnell brechen und ein Gespräch ins Rollen bringen. Auf dem Weg zum Sport also auf keinen Fall das Handtuch vergessen und im Studio genau darauf achten, wo man es am besten ablegt!

Nasse Handtücher als Rettung an heißen Tagen  
Wenn das Thermometer im Sommer auf über 30 Grad steigt, werden die Temperaturen schnell unerträglich. Um die eigenen vier Wände vor der Hitze zu schützen, können nasse Handtücher helfen. Diese hängt man einfach vor das Fenster oder über zwei Stühle und lässt sie trocknen. Dabei wird der Luft Wärme entzogen und die Umgebung abgekühlt. Noch effektiver ist dieser Trick übrigens in Kombination mit einem Ventilator.

© möve – Kühle Rettung: Nasse Handtücher helfen uns durch heiße Tage

© möve – Kühle Rettung: Nasse Handtücher helfen uns durch heiße Tage

Handtücher als Urlaubssouvenir  
Nicht immer reicht es Hotelgästen nach einem erholsamen Urlaub, einfach nur schöne Erinnerungen mit nach Hause zu nehmen. Immer mehr Hoteliers haben Diebstähle zu beklagen, besonders Handtücher sind zu einem beliebten Urlaubssouvenir geworden.  Die Hotel-Handtücher aus den unterschiedlichen Urlaubsländern wecken im eigenen Bad die Erinnerungen an den letzten Urlaub, da entsteht bei vielen Reisenden schnell verbotenerweise eine richtige Sammlerleidenschaft!

© möve – Hotel-Handtücher sind bei Urlaubern ein beliebtes Urlaubssouvenir, auch wenn sie natürlich eigentlich nicht im Gästekoffer landen sollten.

© möve – Hotel-Handtücher sind bei Urlaubern ein beliebtes Urlaubssouvenir, auch wenn sie natürlich eigentlich nicht im Gästekoffer landen sollten.

Der größte Handtuch-Fauxpas am Strand
Am häufigsten sehen wir Handtücher im Sommer natürlich trotzdem am Strand. Diesen Fauxpas solltet Ihr dort aber unbedingt vermeiden, um die übrigen Strandgäste nicht zu verärgern: Wenn sich der erholsame Strandtag dem Ende zu neigt, heißt es, Sachen einpacken und das Handtuch vom Sand befreien. Um den frisch mit Sonnenmilch eingecremten Strandnachbarn dabei nicht komplett mit den feinen Sandpartikeln zu bedecken, sollte man das Handtuch besser über dem Wasser ausschütteln oder sich eine freie Stelle suchen.

© möve – Fauxpas Nr. 1 am Strand: Handtuch ausschütteln

© möve – Fauxpas Nr. 1 am Strand: Handtuch ausschütteln

Handtücher sind viel mehr als einfach nur ein Gebrauchsgegenstand, sie sind kleine Helden des Alltags! Wofür nutzt Ihr Eure Handtücher am liebsten, gab es schon mal ungewöhnliche Situationen,  in denen Euer Handtuch zum Einsatz kam? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar auf unseren Social Media-Kanälen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram
Sonntag, 7. August 2016|LIFESTYLE|1 Kommentar