Edle Muster des Orients: Die neue möve-Kollektion TAPESTRY

Bunte Farben, Ornamente und ein Hauch von Orient – Perserteppiche liegen derzeit voll im Trend und erfreuen sich im Interior Design, modern und zeitgemäß interpretiert, großer Beliebtheit. Mit der neuen TAPESTRY-Kollektion interpretiert möve den Teppichtrend neu und bringt die filigranen und anspruchsvollen Motive auch in Euer Badezimmer.  Dieser Blogbeitrag verrät Euch, was hinter TAPESTRY steckt und wie Ihr diese Kollektion am besten kombinieren könnt.

© möve – Ein echter Hingucker in jedem Bad: Die neue möve-Kollektion TAPESTRY

© möve – Ein echter Hingucker in jedem Bad: Die neue möve-Kollektion TAPESTRY

Wertvolle Perserteppiche als Inspiration für TAPESTRY
Perserteppiche sind bei Kennern und Liebhabern handgeknüpfter Teppiche besonders geschätzt, denn jeder einzelne bringt ein Stück Geschichte mit sich. Die ältesten Teppiche der Perser werden bis in das fünfte Jahrhundert zurückdatiert und dienen noch heute als Vorlage für moderne Teppichläufer. Mit ihren Farben und Ornamenten setzen sie besonders in einer modernen Einrichtung schöne Akzente und mit der neuen möve-Kollektion TAPESTRY finden sie nun auch Platz an einem bisher eher ungewöhnlichen Ort für Perserteppiche: dem Badezimmer.

Mit der TAPESTRY-Kollektion greift möve die traditionellen Entwürfe der Perser auf. Ein Perserteppich gehört nicht zwangsläufig auf den Boden, mittlerweile gibt es zahlreiche neue Interpretationen und Dekorationsmöglichkeiten, wieso also nicht auch im Badezimmer?

© möve – Die neue TAPESTRY-Kollektion erinnert an edle Perserteppiche

© möve – Die neue TAPESTRY-Kollektion erinnert an edle Perserteppiche

Das TAPESTRY-Muster setzt sich ähnlich wie bei den kostbaren Vorbildern aus einzelnen, sich wiederholenden Ornamenten zusammen und überzieht als Alloverstruktur die gesamte Fläche der Produkte. Besonders plastisch wirken die Motive auf dem flauschigen Walkfrottier durch die Aussparung einzelner Stellen. Zwei edle Farbstellungen – Pacific und Cashmere – unterstreichen den Vintage Charakter des Dessins. Neben Hand- und Duschtüchern in zwei Größen (50×100 / 80×150) bietet möve auch einen passenden Unisex-Schalkragenmantel in den Größen S-XL an.

© möve – Mit ihrem traditionellen Design sehen die Handtücher der TAPESTRY-Kollektion aus wie echte Kunstwerke

© möve – Mit ihrem traditionellen Design sehen die Handtücher der TAPESTRY-Kollektion aus wie echte Kunstwerke

TAPESTRY und SUPERWUSCHEL – die perfekte Kombination
TAPESTRY bringt tolle Designmöglichkeiten in Euer Badezimmer. Die Handtücher und Bademäntel im Allovermuster sind echte Hingucker und verpassen jedem Bad einen Hauch von Tausendundeiner Nacht. Kombiniert mit edlen Badezimmer-Accessoires entsteht ein stylischer Vintage-Charakter, der an ferne Kulturen erinnert und den Gang ins Badezimmer zu einem richtigen Spa-Erlebnis macht. Wem das komplette Allovermuster für das eigene Bad zu viel ist, kann natürlich auch kombinieren und mit TAPESTRY gekonnt Akzente setzen. Die perfekten Mix & Match-Produkte findet Ihr etwa in der SUPERWUSCHEL–Kollektion, einem langjährigen Klassiker bei möve. Das Mischen der Uni Handtücher mit den Jacquard-Mustern von TAPESTRY bietet unzählige Möglichkeiten, den Look des Badezimmers mit wenigen Handgriffen zu verändern und nach Lust und Laune zu gestalten.

© möve – Echte Kombinationswunder: TAPESTRY und SUPERWUSCHEL als perfektes Mix & Match

© möve – Echte Kombinationswunder: TAPESTRY und SUPERWUSCHEL als perfektes Mix & Match

Wir sind gespannt: Wie gefällt Euch die neue Kollektion? Wie würdet Ihr Euer Badezimmer gestalten – mit Allovermuster auf allen Handtüchern oder eher in Kombination mit der SUPERWUSCHEL-Kollektion? Wir freuen uns auf Eure Anregungen und Kommentare!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram
Mittwoch, 17. August 2016|LIFESTYLE, NEWS|0 Kommentare

Ein Handtuch ist nicht nur ein Handtuch…

© möve – Wir zeigen Euch, warum Handtücher viel mehr sind als einfach nur Gebrauchsgegenstände

© möve – Wir zeigen Euch, warum Handtücher viel mehr sind als einfach nur Gebrauchsgegenstände

Handtücher gelten gemeinhin ja eher als Gebrauchsgegenstand – wir nutzen sie zum Abtrocknen nach dem Baden und Duschen, beim Schwimmbadbesuch oder als Liegeunterlage am Strand. Wofür ein Handtuch aber noch genutzt werden kann und in welchen möglichen (und unmöglichen) Bereichen es derzeit Hochkonjunktur hat, erfahrt Ihr im Folgenden.

© möve – Im Fitness-Studio ist ein Handtuch nicht nur zum Abtrocknen gut, sondern bietet sich auch als Gesprächsöffner an

© möve – Im Fitness-Studio ist ein Handtuch nicht nur zum Abtrocknen gut, sondern bietet sich auch als Gesprächsöffner an

Das Handtuch als Begleiter ins Fitness-Studio  
Noch nicht zufrieden mit der Strandfigur? Dann ab ins Fitness-Studio! Dabei kann man das Nützliche durchaus mit dem Angenehmen verbinden: Vor allem Singles nutzen die Möglichkeit gern, zwischen Hantelbank und Laufbändern nach potentiellen Partnern Ausschau zu halten. Schon mit der einfachen Frage „Ist das Dein Handtuch?“ lässt sich das Eis schnell brechen und ein Gespräch ins Rollen bringen. Auf dem Weg zum Sport also auf keinen Fall das Handtuch vergessen und im Studio genau darauf achten, wo man es am besten ablegt!

Nasse Handtücher als Rettung an heißen Tagen  
Wenn das Thermometer im Sommer auf über 30 Grad steigt, werden die Temperaturen schnell unerträglich. Um die eigenen vier Wände vor der Hitze zu schützen, können nasse Handtücher helfen. Diese hängt man einfach vor das Fenster oder über zwei Stühle und lässt sie trocknen. Dabei wird der Luft Wärme entzogen und die Umgebung abgekühlt. Noch effektiver ist dieser Trick übrigens in Kombination mit einem Ventilator.

© möve – Kühle Rettung: Nasse Handtücher helfen uns durch heiße Tage

© möve – Kühle Rettung: Nasse Handtücher helfen uns durch heiße Tage

Handtücher als Urlaubssouvenir  
Nicht immer reicht es Hotelgästen nach einem erholsamen Urlaub, einfach nur schöne Erinnerungen mit nach Hause zu nehmen. Immer mehr Hoteliers haben Diebstähle zu beklagen, besonders Handtücher sind zu einem beliebten Urlaubssouvenir geworden.  Die Hotel-Handtücher aus den unterschiedlichen Urlaubsländern wecken im eigenen Bad die Erinnerungen an den letzten Urlaub, da entsteht bei vielen Reisenden schnell verbotenerweise eine richtige Sammlerleidenschaft!

© möve – Hotel-Handtücher sind bei Urlaubern ein beliebtes Urlaubssouvenir, auch wenn sie natürlich eigentlich nicht im Gästekoffer landen sollten.

© möve – Hotel-Handtücher sind bei Urlaubern ein beliebtes Urlaubssouvenir, auch wenn sie natürlich eigentlich nicht im Gästekoffer landen sollten.

Der größte Handtuch-Fauxpas am Strand
Am häufigsten sehen wir Handtücher im Sommer natürlich trotzdem am Strand. Diesen Fauxpas solltet Ihr dort aber unbedingt vermeiden, um die übrigen Strandgäste nicht zu verärgern: Wenn sich der erholsame Strandtag dem Ende zu neigt, heißt es, Sachen einpacken und das Handtuch vom Sand befreien. Um den frisch mit Sonnenmilch eingecremten Strandnachbarn dabei nicht komplett mit den feinen Sandpartikeln zu bedecken, sollte man das Handtuch besser über dem Wasser ausschütteln oder sich eine freie Stelle suchen.

© möve – Fauxpas Nr. 1 am Strand: Handtuch ausschütteln

© möve – Fauxpas Nr. 1 am Strand: Handtuch ausschütteln

Handtücher sind viel mehr als einfach nur ein Gebrauchsgegenstand, sie sind kleine Helden des Alltags! Wofür nutzt Ihr Eure Handtücher am liebsten, gab es schon mal ungewöhnliche Situationen,  in denen Euer Handtuch zum Einsatz kam? Hinterlasst uns gerne einen Kommentar auf unseren Social Media-Kanälen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram
Sonntag, 7. August 2016|LIFESTYLE|1 Kommentar

Sommerurlaub – Warum das Strandtuch in Eurem Koffer nicht fehlen darf und welche Strandtuch-Fauxpas man im Urlaub lieber vermeiden sollte

Der Sommer beginnt, der Urlaub steht bevor und es stellt sich die Frage:”Was nehme ich alles mit in den Urlaub?” In diesem Blogbeitrag zeigen wir Euch, warum das Strandtuch nicht als Platzhalter für diverse Liegeflächen dienen sollte, sondern allgemein ein wichtiger Begleiter für den perfekten Urlaub ist. Außerdem haben wir noch eine tolle Verlosung für Euch, bei der Ihr eines von zehn tollen Reise-Sets mit möve-Produkten und hochwertigen Homecare-Produkte von Compagnie de Provence gewinnen könnt.

© möve – Mit dem möve-Strandtuch „The World“ kommt beim Packen Urlaubsstimmung auf

© möve – Mit dem möve-Strandtuch „The World“ kommt beim Packen Urlaubsstimmung auf

Darf man im Hotel mit dem Strandtuch eine Liege reservieren?
In der Reisepraxis wird das Handtuch leider oft als Platzhalter für diverse Liegeflächen zweckentfremdet, was Unbehagen bei etwaigen Spätaufstehern hervorruft. Wer dennoch im Urlaub auf einen Wecker verzichten möchte, kann sich bei ausschließlich mit einem Handtuch belegten Liegen auf die häufig ausgeschriebene Hotelrichtlinie berufen, dass Liegeflächen nicht vorreserviert werden dürfen. Heißt: Textil von der ungenutzten Liege entfernen und rücksichtsvoll an der Rezeption hinterlegen. Auf diese Weise rückt zugleich die eigentliche Funktion des Handtuchs, Nasses abzutrocknen, wieder in den Vordergrund.

© möve – Bei Kosmetika und Flüssigkeiten gilt besondere Vorsicht. Eingewickelt in ein Handtuch wird der Kofferinhalt gut vor dem Auslaufen geschützt.

© möve – Bei Kosmetika und Flüssigkeiten gilt besondere Vorsicht. Eingewickelt in ein Handtuch wird der Kofferinhalt gut vor dem Auslaufen geschützt.

Ob ins Hotel oder in die Ferienwohnung – 3 Gründe, warum es sich lohnt, das eigene Strandtuch mitzunehmen
Auch wenn die meisten Hotels ihre Zimmer häufig mit Handtüchern ausstatten, ist das eigene Strandtuch oft noch immer das Liebste. Neben der emotionalen Komponente gibt es auch noch drei praktische Gründe, warum es sich auch bei Flugreisen lohnt, ein eigenes Strandtuch einzupacken.
–    Ein Strandtuch schafft Ordnung im Koffer. Denn ein Strandtuch kann als Polster zwischen den Schichten wie Schuhen und Kleidung dienen und schützt auch knitteranfällige Kleidungsstücke.
–    Damit sich das mitgeführte Duschgel oder Shampoo seinen Weg nicht durch den Kofferinhalt sucht, bietet ein Strandtuch die perfekte Möglichkeit, um die Kleidungsstücke vor Flüssigkeiten zu schützen. Eingewickelt in ein Strandtuch ist ein Kosmetikbeutel schon eine viel geringere Gefahr.
–    Man wünscht es niemandem, aber gerade in der Hochsaison kann es passieren, dass ein Koffer verloren geht oder zu spät zugestellt wird. Damit der Start in den Urlaub nicht vermiest wird, ist es empfehlenswert, bereits im Handgepäck ein kleines Strandtuch zu verstauen, damit der Entspannung am Strand nichts entgegensteht.

Neben dem Strandtuch darf natürlich auch die Kosmetik im Koffer nicht fehlen. Und somit ist passend zur Sommerzeit seit kurzem in unserem Flagshipstore im Stilwerk Berlin ein Hauch von Südfrankreich zu verspüren. Wir bieten dort exklusiv Seifen, Düfte, Cremes und Bad- und Duschgels von COMPAGNIE DE PROVENCE aus Marseille an. Nicht nur für Euer Zuhause sondern auch im praktischen Travelset. Auf Basis traditioneller Seifenrezepturen haben Pascal Bourelly und Philippe Boigeol die provençalischen Seife aus Marseille revolutioniert und ihren Produkten französischen Chic und die Düfte Südfrankreichs eingehaucht.

© möve – Mit den Tüchern unserer NEW ESSENTIAL-Kollektion und dem Travelset von Compagnie de Provence lässt es sich perfekt in den Urlaub starten.

© möve – Mit den Tüchern unserer NEW ESSENTIAL-Kollektion und dem Travelset von Compagnie de Provence lässt es sich perfekt in den Urlaub starten.

Damit auch Ihr gut vorbereitet in Euren Urlaub starten könnt, verlosen wir zehn tolle Reise-Sets mit möve-Produkten und Travelsets von Compagnie de Provence im Wert von jeweils 35 Euro! Jedes Paket beinhaltet zwei Handtücher (50/100 cm) der möve-Serie NEW ESSENTIAL sowie ein Travelset mit Handcreme, Bodylotion und Duschgel von Compagnie de Provence.

Ihr wollt eines der exklusiven Reise-Sets von möve und Compagnie de Provence gewinnen? Dann teilt uns einfach in den Kommentaren mit, was für Euch in Eurem Koffer nicht fehlen darf. Teilnahmeschluss ist der 31.7.2016.

Vielen Dank an alle Teilnehmer unseres Gewinnspiels und für Eure tollen Kommentare! Unter allen Kommentaren haben wir das Los entscheiden lassen und die zehn Gewinner wurden bereits von uns benachrichtigt. Glückwunsch an die Gewinner, viel Freude mit den Reise-Sets und wir wünschen Euch allen noch einen schönen Sommer!

Merken

Merken

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram
Dienstag, 19. Juli 2016|LIFESTYLE|52 Kommentare

Wie pflegt man Frottier? Unsere #moevetipps zeigen Euch, wie es geht!

Bei der Pflege von Frottierwaren gibt es ja die unterschiedlichsten Vorgehensweisen: mit Weichspüler oder ohne, Trockner ja oder nein, intensiver Waschgang oder doch lieber Feinwäsche. Aber welche ist die richtige? Frottier ein völlig unproblematisches und pflegeleichtes Gewebe. In diesem Blogbeitrag dreht sich alles um die perfekte Pflege Eurer Frottierwaren. Wir verraten Euch unsere Pflegetipps und zeigen Euch, wie Frottier flauschig, weich und strahlend bleibt.

Leuchtende Farben & strahlendes Weiß
So leicht kann es gehen: Farbiges Frottier sollte von Anfang an bei 60°C Waschtemperatur mit einem Feinwaschmittel ohne optische Aufheller gewaschen werden. Am besten sind Waschmittelprodukte mit „Color Effekt“. So bleiben die Farben waschecht und leuchtend. Für dunkles beziehungsweise schwarzes Frottier sind Waschmittel für schwarze Produkte die optimale Wahl. Weiße Frottierteile behalten ihr gepflegtes, strahlendes Weiß am besten mit einem Vollwaschmittel.

© möve – 60°C Waschtemperatur mit Feinwaschmittel ohne optische Aufheller garantieren Euch leuchtende Farben

© möve – 60°C Waschtemperatur mit Feinwaschmittel ohne optische Aufheller garantieren Euch leuchtende Farben

Weich und flauschig – so müssen Handtücher sein
Wer möchte sich nach einer entspannten Dusche schon mit kratzigen Handtüchern abtrocknen? Damit Euer Frottier so richtig flauschig bleibt und Ihr somit ungewollte Haut-Peelings vermeidet, solltet Ihr Euch an diese #moevetipps halten: Lasst Eure feuchten Handtücher nach dem Waschgang nicht längere Zeit übereinander liegen. Außerdem solltet Ihr das Trocknen über der Heizung vermeiden. Dadurch kann das angenehm flauschige Frottier spröde und kratzig werden. Am besten wird die Weichheit und Flauschigkeit von Frottier beim Trocknen im Wäschetrockner gewährleistet. Solltet Ihr Weichspüler verwenden, empfehlen wir einen sparsamen Gebrauch, da sonst die Saugfähigkeit leidet und es zu einer erhöhten Flusenbildung kommen kann.

© möve – Strahlend weiß und kuschelig weich: so wollt Ihr Euren Bademantel gar nicht mehr ausziehen

© möve – Strahlend weiß und kuschelig weich: so wollt Ihr Euren Bademantel gar nicht mehr ausziehen

Lästige Ziehfäden und Flusen
Ob am Handtuch oder an der Kleidung – Stoff, der aus der Reihe tanzt, kann schnell zu kleinen Löchern und Ziehfäden führen und das ist natürlich ärgerlich. Bitte versucht nicht, gezogene Fäden heraus zu ziehen, sondern schneidet diese immer kurz ab. Um Ziehfäden von Anfang an zu vermeiden, wascht Frottier bitte nie gemeinsam mit Kleidung, die Häkchen oder Reißverschlüsse hat. Nervige Flusen könnt Ihr auch vorzeitig bekämpfen: Haltet Euch immer an die empfohlene Füllmenge Eurer Waschtrommel. Bei Über-oder Unterschreitung ist das Textil einer erhöhten Reibung ausgesetzt, die zu Flusen führen. Dies gilt auch für Frottier-Badteppiche.

© möve – Sollte sich doch mal ein kleine Fadenschlaufe einschleichen, immer schön kurz abschneiden.

© möve – Sollte sich doch mal ein kleine Fadenschlaufe einschleichen, immer schön kurz abschneiden.

Mit diesen #moevetipps seid Ihr jedenfalls bestens gerüstet für Eure optimale Frottier-Pflege. Weitere Pflegetipps findet Ihr hier.

Wir hoffen, dass ein paar nützliche Tipps zur Pflege von Frottierwaren für Euch dabei waren. Falls Ihr noch Fragen dazu habt, hinterlasst uns gerne einen Kommentar auf unseren Social Media-Kanälen!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram
Dienstag, 5. Juli 2016|LIFESTYLE|0 Kommentare

Fashion-Fauxpas oder Mode-Klassiker – In unseren Archiven sind wir auf unglaubliche Sportkollektionen aus den 1980er gestoßen

möve ist bekannt für hochwertige und langlebige Frottierwaren und steht seit 1927 für exklusive Produkte “Made in Germany”. Ob Bademäntel, Handtücher oder Badematte – möve bietet Fans von zeitgemäßem Design passende Bad- und Wohnaccessoires an. In den 1980ern gab es bei möve auch eine Sportkollektion. Da die Mode aktuell ein Revival der 80er-Jahre Revival feiert, möchten auch wir Euch mit Originalentwürfen den Zeitgeist dieser Epoche nicht vorenthalten. Beim Durchstöbern unserer Archive sind wir auf unglaubliche Funde gestoßen. Stirnbänder, knallige Farben und Trainingsanzüge – könnt Ihr Euch noch an diese modischen Experimente erinnern? Passend zur  aktuellen Fußball-EM geben wir Euch hier exklusive Einblicke in unsere damalige Sport-Kollektionen, die  keine Wünsche offenlassen.

© möve – Der Beweis, dass sich Sport und Spaß nicht ausschließen müssen ☺

© möve – Der Beweis, dass sich Sport und Spaß nicht ausschließen müssen ☺

Auch in Schwarz-Rot-Gold kann man umwerfend aussehen
Zum Fußballfest ist diese spezielle Farbkombination gerade überall zu sehen. Ob als Fahne, in Form von Hüten und Trikots – Schwarz-Rot-Gold so weit das Auge reicht. Doch dass diese Kombination auch mal alltagstauglich war, zeigen diese eindrucksvollen Fotos aus unseren Produktkatalogen aus den Jahren 1989/90. Mit diesen plakativen Kollektionen war man sicher nicht nur auf dem Sportplatz der absolute Hingucker!

© möve – Je fluffiger, desto sportlicher – die Trainingsanzüge von möve im Colour-Blocking-Look.

© möve – Je fluffiger, desto sportlicher – die Trainingsanzüge von möve im Colour-Blocking-Look.

Revival der fluffigen Trainingsanzüge?
Die 80er Jahre waren ein buntes Jahrzehnt, in dem alles möglich und nichts verboten war. Sie waren geprägt von einer Welle des Körperkults und dem Aerobic-Trend aus den USA, bei dem Bequemlichkeit im Vordergrund stand. Kurz gefasst: Bunte Klamotten, schräge Frisuren, Aerobic und Trainingsanzug – das waren die 80er Jahre. Dass letzterer auch abseits von Sportplatz und Fitnessstudio eine gute Figur macht, hat Sylvester Stallone gezeigt: Mit Trainingsanzug beendete er seinen legendären Triumphzug auf der Spitze der berühmten “Rocky Steps” vor dem Philadelphia Museum of Art. Mit „Creed – Rocky’s Legacy“ feiert der berühmteste Boxer der Filmgeschichte sein Revival und wer weiß, vielleicht trifft man demnächst auch wieder den einen oder anderen Trainingsanzug auf der Straße.

© möve – Auffallen um jeden Preis mit engen Radlerhosen und den richtigen Accessoires.

© möve – Auffallen um jeden Preis mit engen Radlerhosen und den richtigen Accessoires.

© möve – Eine Sportkollektion, mit der man damals nicht nur auf dem Sportplatz eine gute Figur machte.

© möve – Eine Sportkollektion, mit der man damals nicht nur auf dem Sportplatz eine gute Figur machte.

Ob man die 1980er nun als modischen Untergang oder als eine Zeit voll bunter Vielfalt und unendlicher Kombinationsmöglichkeiten sieht, das ist natürlich Geschmackssache. Weitere Inspiration rund um Retro-Designs der letzten 30 Jahre findet Ihr auf unsere Pinnwand „Retro inspiration: vintage designs from the past 30 years“ bei Pinterest.

Welche Modesünden/Schätze aus den 80ern habt Ihr noch in Euren Kleiderschränken? Wie immer freuen wir uns auch auf Eure Anregungen in den Kommentaren und auf unseren Social Media-Kanälen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

facebookpinterestfacebookpinterest
instagraminstagram
Donnerstag, 30. Juni 2016|LIFESTYLE|0 Kommentare